Der Sommer auf Ibiza ist in vollem Gange und die Clubs, Weltklasse-Restaurants und Beachbars erleben eine wilde Zeit unter dem Ansturm der zahlreichen Gäste. Aber es gibt auch eine andere wilde Seite von Ibiza, die wenig mit Tourismus, jedoch viel mit lebendiger Natur zu tun hat.

An den Wegesrändern und auf den Feldern kann man jetzt Trauben, Feigen, Granatäpfel, Birnen sowie eine ganze Reihe weiterer Früchte ernten. Auch die Jagd auf wilde Kaninchen ist eröffnet und der majestätische Podenco wartet auf seinen Einsatz. Der Podenco entspringt einer sehr alten Rasse, und auch wenn er ursprünglich nicht von der Insel stammt, lebt er doch seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden hier auf Ibiza. Es wird allgemein angenommen, dass die Phönizier den Hund von Ägypten aus im 8. Jahrhundert vor Christus mit nach Ibiza brachten, aber ganz genau ist das nicht belegt, aber es ranken sich legendäre Geschichten um diesen stolzen Hund. Eines ist aber sicher: Der Podenco ist ein phantastischer Jagdhund und genau der richtige, um die zahlreichen Wildkaninchen auf Ibiza zur Strecke zu bringen.

Sid-Shanti_Ibiza-Style-001

Die wilden Kaninchen auf den Balearen besitzen durch ihr natürliches Leben ein sehr mageres Fleisch, das sehr gesund ist und sich auch sehr gut verarbeiten lässt. Der Metzger Ihres Vertrauens wird Ihnen gerne auch zu Hause Wildkaninchen besorgen und wenn nicht: Auch gezüchtete Kaninchen sind eine gesunde Alternative zu rotem Fleisch oder Hühnchen, da es sehr arm an gesättigten Fetten ist.

Podencos jagen in Rudeln und wenn Sie Glück haben, können Sie sie jetzt bei ihrer wilden „Arbeit” beobachten. Von Juli bis Dezember ist Jagdsaison auf Ibiza. Die Rudel bestehen fast zu 100 Prozent aus Hündinnen, da diese die besseren Jäger sind. Wie Löwen lassen sie nicht locker, bis sie ihr Wild mutig und schnell erlegt haben. Wenn ein Hund Beute erspäht, macht er durch lautes Gebell auf sich aufmerksam und die anderen Hunde helfen dann beim Treiben des Wilds. Ist ein Kaninchen erlegt, bringen die Hunde es zu ihrem Herren, dem Master der Jagd, und dann geht es auch schon weiter.

Im Zuge der weltweiten Diskussionen um gesunde Ernährung und der (berechtigten) Kritik an Massentierhaltung gewinnt diese Form der natürlichen Jagd zunehmend an Bedeutung. Jagen gehört zu den ältesten und natürlichsten Formen, um Fleisch  zu erhalten und blenden wir die kommerzielle Jagd als Freizeitvergnügen einmal aus, gehört die Jagd zu einer Tradition auf Ibiza, die neben der ökologischen Landwirtschaft doch erhaltenswert erscheint.

REZEPT

Im Sommer schmeckt Kaninchen am besten mariniert über offener Flamme gegrillt, während im Winter oder Herbst ein Schmorbraten oder ein Kanincheneintopf für kulinarischen Genuss sorgt. Unser Rezept vereint Kaninchen, Kräuter und Zitronen von Ibiza zu einer köstlichen Mischung, während der Grill für BBQ Aroma sorgt.

Gegrilltes Zitronenkaninchen mit Rosmarin und geräuchertem Salz

4 Portionen

  • 2,5 kg Kaninchen (2 Kaninchen), aufgeteilt in 4 Stücke
  • 1 großes Bündel Rosmarinzweige, Nadeln abgezupft
  • 1 Bund Petersilie, klein gezupft
  • 5 Knoblauchzehen, geschält
  • ½ Teelöffel gemahlener weißer Pfeffer
  • 2 Zitronen, Zesten geschält und Saft ausgepresst
  • ½ Teelöffel geräuchertes Salz
  • 2 Teelöffel Honig
  • ½ Teelöffel Cayenne Pfeffer
  • 3 Teelöffel natives Olivenöl  extra

Zunächst den Grill vorbereiten und anzünden, die Kaninchenteile griffbereit legen. Alle anderen Zutaten zusammenfügen und mit einem Mixer bearbeiten, bis eine sämige Paste entsteht. Die Kaninchenstücke darin marinieren, bis der Grill richtig heiß ist. Dann die Stücke aus der Marinade nehmen und auf den Grill legen.

Bitte beachten Sie, dass die Stücke unterschiedlich lange auf dem Grill bleiben müssen. Sattel und Rücken 15-20 Minuten und die Beine und Schultern 30-35 Minuten, je nach Größe des Kaninchens. Wenden Sie die Stücke regelmäßig und bestreichen Sie sie auch hin und wieder mit der restlichen Marinade. Zusätzlich können auch Rosmarinzweige in die Glut gelegt werden.

Fertig gebraten, lassen Sie das Kaninchen bitte noch 5 Minuten ruhen. Servieren Sie dazu einen frischen grünen Salat und beträufeln Sie das Fleisch auf dem Teller noch mit der restlichen Marinade. Dazu passt auch gegrilltes Gemüse.