Pepe Roselló steht seiner letzten Saison im Space Ibiza gegenüber und verliert dabei weder sein Lächeln noch seine guten Manieren. Doch trotz der Selbstbeherrschung und der nach außen gewahrten Fassung ist es für Roselló einer der bittersüßesten Momente seiner Karriere. Es ist die letzte Saison eines der symbolträchtigsten Clubs der Insel und natürlich möchte Roselló, dass diese letzte Saison eine unvergessene bleibt  – mit Trauer im Herzen fällt das nicht so leicht. „Mein größter Wunsch ist es, das dieser Sommer einzigartig wird und einen glanzvollen Schlusspunkt unter 27 magische Jahre setzt“.

Die mehrfach ausgezeichnete Diskothek in Platja d’en Bossa wird ihre 27-jährige Laufbahn am 2. Oktober beenden.  27 Sommer, in denen die Menschen glücklich waren. 27 Saisons unglaublicher Partys mit den besten DJs der Welt. Ein Märchen, von dem man glaubte, dass es nie zu Ende gehen würde. „Ein Ende? Kam in meiner Vorstellung nicht vor. Und nun fühle ich einfach diese große Frustration“. Roselló hat alles versucht,  um den Mietvertrag fortzusetzen, doch Grund und Boden ist Eigentum der Gruppe Empresas Matutes. „Unsere Gespräche sind vor langer Zeit versandet und so wurden wir eben abgewickelt. So einfach ist das“.

Die Situation verdeutlicht, wie heftig der Wettbewerb zwischen den Clubs geworden ist. Gewinner in diesem Fall ist das Ushuaïa, dass das Gelände vom Space nutzen wird, um Ushuaïa Night, einen weiteren Nachtclub der Hotelanlage zu etablieren. „Es ist eine Sache, sich in Konkurrenz zu anderen Clubs zu behaupten, eine andere, gegen ein Hotel, das einen großen Open-Air-Club im Inneren betreibt, anzutreten. Ushuaïa hat eine Betreiberlizenz für ein Hotel mit der Konzession einen Open-Air-Club als Nebentätigkeit zu betreiben. Aber in Wahrheit lockt dieses Spektakel jeden Tag eine Menschenmasse an und das hat nichts mit dem Hotel zu tun. Das ist ein Riese im Club-Geschäft, zahlt als Hotel aber nur 10 Prozent Mehrwertsteuer, wir jedoch 21 Prozent. Ich frage mich ernsthaft, ist das ein Hotel oder eine Diskothek? Was im Ushuaïa passiert, gleicht einem Club: Die Gäste tanzen und vergnügen sich beim Entertainmentprogramm – genau wie bei uns. Diese Situation bringt die Clubszene auf der Insel ins Ungleichgewicht und das wird schwerwiegende Folgen für Ibiza haben“, argumentiert Roselló. „Die kommerzielle Art und Weise mit dem das Ushuaïa Entertainment betreibt, und damit einen Großteil der Öffentlichkeit von nachmittags bis 0.00 Uhr nachts bindet, destabilisiert die Entertainmentbranche der Insel. Es hat den Anschein, dass die Politik nicht realisiert, welchen ernsthaften Schaden Ibiza aus diesen wirtschaftlichen Verschiebungen nimmt, wenn Großveranstaltungen und Künstler vom frühen Nachmittag an bis spät in die Nacht hinein mit Open Air Veranstaltungen für Unterhaltung sorgen. Seit fünf Jahren gibt es Probleme mit Konzessionstreitigkeiten, Events finden ohne Sondererlaubnis statt und das sorgt für Unfrieden.“

Pepe-Rosello_Ibiiza-Style-001

Die Zukunft des Space Ibiza

Was auch immer geschieht, eines ist klar: Die Schlacht um an der Platja d’en Bossa bleiben zu können ist verloren. Aber seit längerem ranken sich die Gerüchte um ein neues Space Projekt auf der Insel. Jetzt wird es konkret: Ein Hotel mit Diskothek in San Antonio. „Diese Idee wurde bereits vor 2 Jahren geboren. Es gibt ein Stück freies Land neben dem Hotel Bahía, auf dem wir ein großartiges architektonisches Projekt planen. Dieses Projekt würde San Antonio neue Vakanzen ermöglichen und das Angebot für Touristen maßgeblich verbessern. Das Hotel Space wäre ein großer Anziehungspunkt für die Urlauber, die ihre Ferien in diesem Teil der Insel verbringen. Derzeit stockt das Projekt etwas, die Stadtverwaltung in San Antonio hat es auf Eis gelegt, aber ich bin zuversichtlich, dass wir hier bald eine Lösung finden“.

Das Projekt läutet eine neue Ära des Space ein. Eine Ära, an der auch der größte Botschafter des Space, Carl Cox, beteiligt sein wird. Es war der britische DJ, der im letzten Oktober in einem Interview verkündete, es würde seine letzte Saison werden. Alle Spekulationen hat er damit beendet, seine Zukunft auf Ibiza war ungewiss… bis jetzt. „Wir haben lange gesprochen und beschlossen, unseren Weg gemeinsam fortzusetzen. Carl Cox war 15 Jahre lang der Resident DJ im Space. Er hat mir seine Loyalität und seine Liebe und seinen Respekt vor dem Publikum unter Beweis gestellt. Für mich ist er mehr als ein großartiger DJ und ein Freund: Er ist ein touristischer Botschafter Ibizas. Er liebt Ibiza und er möchte bleiben. Ibiza ist Teil seines Lebens und sein zukünftiges Projekt. Er hat begonnen, gemeinsam mit uns Ideen und Projekte zu entwickeln, die sich mit seinen Aufgaben in Australien vereinbaren lassen“, erklärt Roselló.

Pepe-Rosello_Ibiiza-Style-002

Allen Widrigkeiten zum Trotz, ein Happy End

Es wird noch viel Zeit geben, um über die neue Ära des Space zu sprechen. Lassen wir den Dingen einfach ihren Lauf. Jetzt ist es an der Zeit inne zu halten, und den Höhepunkt seiner Karriere zu zelebrieren. Die besten Momente für Roselló? „Der frische und reine Morgen auf der Terrasse des Space, wenn wir zwischen 8 und 10 Uhr Kaffee mit geschäumter Milch, duftende Croissants, Schinken- und Käsesandwiches servieren und die Musik sich wieder erhebt. Neue Gäste treffen ein und scherzen mit denen, die den Club verlassen, Touristen kommen noch mit Handgepäck direkt vom Flughafen… es war magisch! All diese unterschiedlichen Menschen, vereint durch pures Glück und strahlende Gesichter. Ich werde das nie vergessen“.

Zu Beginn des Sommers ehrte das IMS anlässlich seines Ehren-Dinners Pepe Roselló für seine Verdienste in der Welt der Dance Music. Pete Tong stellte ihn vor „als Mann, der die Afterhour erfunden hat“.  Doch mehr noch als die Etablierung der morgendlichen Partys, wird Roselló von den Clubbern verehrt und geliebt durch seine verrückten Auftritte am DJ Pult und seine Haltung gegenüber VIP Gästen. „Ich wollte nie VIP Lounges oder getrennte Bereiche, hier feiern alle zusammen“.

Pepe war 27 Jahre lang das pulsierende Herz des Space, das seine Auszeichnungen nicht zufällig bekommen hat. „Die Kreativität ist ein Ergebnis dessen, genau hinzuhören, was die Gäste möchten. Diese wissen genau, was sie wollen und es hat mich als Clubbetreiber maßgeblich beeinflusst und zu Höchstleistung angetrieben“, reflektiert Roselló.

Es könnte ein perfekter Zeitpunkt sein, um sich zurückzuziehen, aber Pepe Roselló ist der Musik und seiner Arbeit leidenschaftlich verbunden, also ist das keine Option für ihn. „Ich habe ein neues Fenster in meinem Leben geöffnet und ich hoffe, dass ich meine neuen Ziele voller Energie durchziehen kann. Ein neues Fenster öffnet sich, ein neuer Spirit scheint hinein…“

Oder, was auf das gleiche herauskommt: Ein neues Space, mit einem neuen Spirit.

Alles deutet daraufhin, dass die Legende am Leben bleibt.