Erzählt einmal vom Can Vinilo – wann hat alles begonnen, woher stammt die Idee und wer sind die Macher?

Can Vinilo enstand aus dem Wunsch, die Essenz des Vinyls und des analogen Klangs auf Ibiza lebendig zu halten. Wir sind zu zweit und unsere Reise begann im Mai 2014. David war seit über 17 Jahren spanischer Resident DJ auf der Insel, von klein auf an mit Vinyl in Kontakt und ich, Bogdan, stamme aus Rumänien, und bin seit über zehn Jahren als Promoter hier und das mit all der musikalischen Erfahrung aus der langen Zeit im Business. Die Idee kam ganz von allein. Es gab keinen anderen Plattenladen auf Ibiza und das Schönste am Plattenkauf ist nun einmal die persönliche Schatzsuche, das Berühren des Vinyls und dann dieses Gefühl, wenn du genau jenes schwarze, runde Teil gefunden hast, das dich glücklich macht.

Wie sieht euer Konzept aus – welcher Stil, welche musikalische Richtung gibt es im Can Vinilo?

Wir wussten von Anfang an, dass es schwer werden würde, einen Vinyl-only-Shop zu etablieren, gerade in diesen Zeiten, da digital gegenüber analog längst die Nase vorn hat, ob mp3 vs. Vinyl oder Laptop vs. Plattenkoffer. Inzwischen haben wir über 8000 Platten im Geschäft, viel elektronische Musik, limitierte Platten, viel aus Rumänien und Deutschland von unseren Freunden von Ourown und DBH Music, aber auch eine große Auswahl an Klassik, Disco, Rock und Pop. Wer es genau wissen will, der kommt natürlich am besten ins Geschäft und besucht uns persönlich.

Hattet ihr zuvor Erfahrungen in Sachen Plattengeschäft?

Ja, David hat von 1991 an in verschiedenen Musikgeschäften auf dem spanischen Festland gearbeitet und war auf Ibiza bei Delta Discos und Lespai tätig.

Wie schwer war der Start? Wie problematisch die Location?

Es war nicht einfach. Eine Menge Papierkram, Lizenzen, Genehmigungen, und dann noch die Aufgabe, den Laden mit Platten zu füllen. In Sachen Location hatten wir Glück. Wir sind auf der Igancio Wallis 50 eingemietet und das ist perfekt für unser Budget. Es ist eine der Hauptstraßen in Ibiza Town und wir haben tolle Nachbarn: alles Musik-Liebhaber.

Wir haben die Plattenkäufer den Shop angenommen?

Wir bekamen von unseren Freunden viel positives Feedback, schon vor dem Start. Dazu jede Menge gute Vibes und positive Energie von unseren Besuchern aller Altersklassen, die entweder nach der neuesten Platte suchen oder einfach nur neugierig sind.

Gibt es einen typischen Kunden?

Ich würde sagen, alle Ibiza Residents. Und zwar regelmäßig, das ganze Jahr über.

Kommen die DJs zu euch, wenn sie auf der Insel sind?

Sie kommen in der Tat und darüber sind wir sehr glücklich. Ricardo, Tini, DJ Pippi und Rhadoo besuchen uns, wenn sie Zeit haben.

Wie schaut es mit euch aus – seid ihr als DJs im Einsatz?

David ist DJ seit 1986 und hat schon im Space, im Privilege und im Pacha aufgelegt. Es gibt dort eine Party namens „Can Vinilo Records“, wo David Resident ist und das ist jedes Mal ein Riesenspaß.

Viel ist die Rede von der Renaissance des Vinyls. Andere sagen: Rückkehr? Es war niemals fort. Wie ist euer Blick auf das „schwarze Gold“?

Unserer Meinung nach war Vinyl nie weg, aber natürlich lässt es sich nicht leugnen, dass es in dieser digitalen Ära schwer wurde für die Vinyl-Industrie. Es hat jedoch in den letzten Jahren wieder kräftig zugelegt. Und vom Aussterben bedroht war es sowieso nie.

Was sind die Favoriten in eurem Laden?

Unsere Top Picks: SIT – „Sideways EP“ und Raresh – „Vivaltu EP“, beide gibt es auf Ibiza exklusiv bei Can Vinilo.

canvinilo-ibiza-style-007

Was sind eure Bestseller?

Rumänische Produktionen sind sehr gefragt. In den letzten Jahren hat sich im elektronischen Markt viel getan, es gibt dort wirklich gute Musik. Die Platten sind auf 500 bis 1000 Exemplare limitiert, werden nicht nachgepresst und behalten so ihren Wert. Es ist eine echte Geldanlage, limitierte Vinyl-Editionen zu sammeln.

Wie sieht das Vinyl-Business auf Ibiza aus – gibt es ein Network?

Das Vinyl-Business ist heute tough. Für uns ist es jedenfalls mehr Leidenschaft als finanzieller Ertrag. Wie arbeiten hart und sind grad dabei, unsere Websites aufzubauen. (Weblinks am Ende des Interviews)

Nehmt ihr am Record Store Day teil?

Für uns ist jeder Tag Record Store Day!

Wie sieht ein typischer Tag im Can Vinilo aus?

Wir machen um 10 Uhr auf, beantworten E-Mails, hören neue Musik, bekommen Online-Bestellungen, machen die Aussendungen in alle Welt fertig. Wir liefern nach Australien, Japan, Argentinien. Am Nachmittag kommen Freunde vorbei, wir sind so etwas wie ein Treffpunkt für DJs. Wir sprechen über neue Projekte, Releases und Produktionen, die in Kürze anstehen.

Haben Vinyl-Käufer eine bestimmte Saison?

Es ist schon ein großer Unterschied zwischen den Kunden im Winter und denen im Sommer. In der Wintersaison kennen wir jeden, der herkommt. Im Sommer sind es viel mehr Touristen und DJs aus der ganzen Welt.

Habt ihr einen Insidertip für euer Publikum?

Kommt ins Can Vinilo und spürt die Magie. Wir beraten jeden Kunden persönlich. Natürlich kommt es darauf an, was man sucht, aber wir haben immer das Richtige im Angebot. Wir führen großartige Platten, auch so etwas wie den „Buena Vista Social Club“ und jede Menge rumänische Preziosen.

Eure persönlichen Lieblingsalben?

David: U2 – „The Joshua Tree“ – Bogdan: Bryan Ferry – „Don‘t stop the Dance“