Ganz das Gegenteil der ultramodernen Architektur und Technik des künftigen Konservatoriums ist das ehrwürdige Teatro Pereyra, das am 12. Oktober 1898 eröffnet wurde. Zu seiner Zeit war es schon auf dem modernsten Stand der damaligen Technik. Es verfügte über variable Bühnen und konnte multifunktional genutzt werden. Somit war es DER kulturelle Treffpunkt der Stadt, bevor es – vor nunmehr 25 Jahren – in einen Dornröschenschlaf verfiel. Neben Theateraufführungen und Konzerten fanden hier Kongresse, Hochzeiten, Tanzveranstaltungen und Dîners statt. In den letzten Jahren wurde es jedoch hauptsächlich als Kino genutzt.

IBIZASTYLE_TEATROPEREYRA-002Diese Multifunktionalität soll nun mit modernster Technik noch vielseitiger werden, wie uns Pedro Matutes, Sprecher der Eigentümergruppe stolz erklärte. Neben anderen technischen Neuerungen können Bühnen hydraulisch auch mitten im Theater hochgefahren werden, wodurch dort zum Beispiel Modenschauen oder Boxkämpfe veranstaltet werden können. Minuten nach solch einer Veranstaltung wird diese Bühne dann wieder im Boden versenkt, sodass hier kurz danach ein Empfang oder Essen stattfinden können. Der Theatersaal wird über rund 480 Sitzplätze verfügen, dessen Bestuhlung in kürzester Zeit auf- oder abgebaut werden kann.

Zunächst aber muss erst einmal die Baustruktur wieder in Stand gesetzt werden – ein sehr aufwendiges, langwieriges und kostspieliges Unterfangen. Denn dabei soll der ursprüngliche, historische Aspekt originalgetreu wieder hergestellt werden. Entsprechend unsichtbar sollen daher Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechnik bleiben. Da die Restaurierungsarbeiten in der Hauptsaison nicht fortgeführt werden dürfen, wird mit einer Bauzeit von gut vier Jahren gerechnet. Nach zweijährigem Hin und Her wurde nun endlich die Lizenz für die Arbeiten erteilt.

Das im Eingangsbereich des Theaters gelegene „Cafe Concierto“ soll während der Bauzeit soweit wie möglich ungestört seinen Betrieb fortsetzen können. Größere Baumaßnahmen sind hier nicht nötig, da hier schon vor Jahren substanzerhaltende Maßnahmen durchgeführt wurden. Gerüchte, das Teatro Pereyra werde in eine Diskothek umgewandelt, verweist der Sprecher der beiden Eigentümerfamilien rundum ins Gebiet der Phantasie.