Die letzten Monate des vergangenen Sommers waren sehr anstrengend, es wurde höchste Zeit für eine Pause. Ich war einen ganzen Monat zu Hause in Lerida und habe nichts gemacht, außer den Fröschen beim Quaken zuzuhören“. Uner avancierte in den letzten drei Saisons zu einem der meist gefeierten spanischen DJs und Produzenten und das nicht nur in Spanien, sondern auch auf der internationalen Bühne.

Die Nachfrage auf der Insel ist enorm. „Natürlich bin ich mehr als zufrieden mit der Entwicklung meiner Karriere, aber was mich noch glücklicher macht, ist die Liebe und Wärme des Publikums zu spüren. Ich war neulich zu Fuß auf dem Weg zu einem Auftritt und so viele Menschen begrüßten mich enthusiastisch und einer schrie: „Uneeer!“ – das ist die Begeisterung, die mich antreibt!“

Uner ist in dieser Saison mit zahlreichen Auftritten super präsent auf Ibiza – es wird wohl sein bisher intensivster Sommer. „Die Saison startet mit der Eröffnung des Ushuaia, bei der ich ein Teil von Ants sein werde und mit diesem Programm mehr in Richtung Underground Sound marschieren. Ich werde die Insane Parties von John Digweed im Pacha begleiten und Solomun bei den Dynamic Neon Nights im Sankeys“.

Dass er natürlich auch seinem alten Freund Carl Cox im Space beisteht und das im vierten Jahr versteht sich quasi von selbst. Uner ist ein starkes Bindeglied der musikalischen Szene auf Ibiza geworden. À la Luciano wird Uner in diesem Sommer auch ein Teil der Cocoon- Welt und auch das erste Mail auf dem Label von Sven Väth veröffentlichen. „Ich kannte Sven persönlich bis zum letzten Jahr gar nicht. Dann stieß ich in der Tür zum Amnesia mit ihm zusammen und Sven sagte gleich, dass er nicht verstehen würde, warum meine EP von Visionquest nicht für Cocoon war. Ich sagte: Ich hatte es angeboten, aber dein Ex A&R hat sich nicht zurückgemeldet. „Ich will eine Platte von Uner für mein Label“, erklärte er und zack war ich dabei! Die Zusammenarbeit ist gigantisch“.

Die nächsten Herausforderungen? „Natürlich mein erstes Album. Ich arbeite sehr hart daran, es wird ein elektronischer Mix mit akustischen Sounds und ich bin sehr stolz darauf. Ich denke auch über die Herausforderung einer Bandgründung nach. Dazu kommt eine Live-Act, der im wahrsten Sinne des Wortes auf der Tanzfläche Spuren hinterlassen wird, die Gründung einer eigenen Plattenfirma und und und…“

Das wichtigste Projekt verrät Uner aber erst ganz am Schluss des Gespräches: „Ich möchte Vater werden und auch daran wird „hart“ gearbeitet“, schmunzelt Uner, der auf Ibiza eine zweite Heimat gefunden hat. „Ich liebe das Essen im Yemanja: du bestellt einen Fisch und bekommst einen Wolfsbarsch, der kaum auf den Tisch passt, Du bestellst einen kleinen Mojito und bekommst einen Humpen… herrlich. Auch „La Maria“ bei Es Vedra ist ein zauberhafte Ort, der nicht nur eine tolle Paella bietet, sondern auch eine totale Ruhe – ich habe da nämlich nie Handyempfang“.

Uner und Ibiza: eine perfekte Mischung!