Wir treffen das in Berlin ansässige DJ/Produzenten-Duo Pan-Pot Anfang Mai, im Patio des Ibiza Gran Hotel. Tassilo Ippenberger und Thomas Benedix sind hier, um bei der „People Like Us Closing Party“ im Pacha zu spielen. Von Sofia aus sind sie via Madrid eingeflogen und haben seit über 24 Stunden nicht geschlafen. Das beste Mittel dagegen: ein hoch-organischer Ginger Shot an der Poolside Bar, um den Stress ihres prallvollen Terminkalenders etwas abzufedern.

PanPot_Ibiza-Style_003

„Überall gibt es plötzlich diese Organic Juice Bars,“ bemerkt Tassilo lächelnd, während er am Drink nippt. „Ginger Shots und grüne Säfte. Wir lieben das sehr.“

„Aber der größte Kick in Sachen Gesundheit ist Sport für uns,“ ergänzt Thomas. „Wir gehen ins Gym, laufen, fahren Fahrrad und machen ab und zu Kickboxen.“

„Vor ein paar Monaten habe ich mir die  Bänder im Knöchel gerissen,“ erklärt Tassilo. „Ich nehme einen hochkonzentriertes Extrakt aus Mango und Ananas, das wirkt bei Verletzungen einfach gut.“

In der letzten Saison waren Pan-Pot regelmäßig im Line-up von Amnesias neuester Techno Party, HYTE. Thomas hatte für einige Monate eine Villa auf der Insel gemietet, Tassilo flog ein für die Gigs. „Meine Villa  war in Sant Jordi“, erinnert sich Thomas. „Meine Tochter hat ihren ersten Geburtstag dort gefeiert, das war klasse. In den zwei Monaten hier haben meine Freundin und ich bestimmt 30 Strände ausprobiert. Mein Favorit ist Cala d‘Hort. Dieses Jahr bleibe ich wahrscheinlich im September auf der Insel. Wir sind diesmal so viel unterwegs, auch im Festival Circuit. Selbst wenn ich eine Villa mieten würde, wir hätten kaum Zeit, sie zu nutzen.“

Im Sommer kehren Pan-Pot wieder einmal ins Amnesia, zur HYTE-Party, zurück. „Es ist eine coole Marke mit abwechslungsreichen Line-ups“, sagt Tassilo. „Da sind die groovigeren Sachen von Dice. Dazu Techno pur von Marcel Dettmann und Ben Klock.“

„Wir mögen HYTE sehr. Besonders auch, weil es sich nicht auf einen DJ fokussiert,“ erläutert Thomas. „Alle anderen Techno Partys sind auf eine Person zugeschnitten, das HYTE aber hat drei große Headliner.“

Und einer der diesjährigen Headliner sind Pan-Pot. In der Tat – es hat sich für die Boys aus Berlin einiges getan, seit sie anno 2005 ihren ersten Track auf Mobilee Records veröffentlicht haben. Zwei Studio-Alben haben sie am Start und ihr aufstrebendes Label, Second State Audio, hat sich schnell als eine der innovativsten Techno-Marken etabliert. Pan Pot sind jetzt ganz weit vorn im Genre.

„Alles ist das Ergebnis harter Studio-Arbeit,“ sagt Tassilo, „aber das Wichtigste ist die Performance im Club. Zur Zeit sind wir eh nur minimal, etwa vier Stunden die Woche, im Studio. Wir haben keine Zeit, sind nur unterwegs. Verrückt, aber genau jetzt auch genau richtig. Wir haben zwei EPs fertiggestellt, sind sehr kreativ zur Zeit.“

„Zuletzt war kaum Zeit, um entspannt im Studio zu experimentieren,“ zieht Thomas ein Fazit. „Jetzt haben wir vier Stunden und brauchen Resultate. Klar ist das Druck. Aber ein wenig Druck ist okay.“

HYTE startet im Amnesia am 29. Juni

Related Posts

  • Published On: August 19th, 2019|Categories: Musik|
  • Published On: August 11th, 2019|Categories: Musik|
  • Published On: Mai 24th, 2019|Categories: Musik|
  • Published On: Juli 12th, 2018|Categories: Musik|
  • Published On: September 11th, 2017|Categories: Musik|