Der 28-jährige Boris Smit, in der Welt der Dance Music besser bekannt als Beauriche, stammt aus dem Süden der Niederlande, aufgewachsen in einer kleinen Stadt namens Breda. „Als ich noch jünger war, zählte Robbert Hardwell zu meinen besten Freunden und er ist es noch heute,“ erklärt Smit. „Wir DJten und teilten die Leidenschaft für Musik. Zehn Jahre später, als Hardwell seine Ibiza Residency hatte, feierten wir zusammen und er sagte zu mir: `Dude, ich sag’s Dir: Ich bin im Ushuaïa diesen Sommer und Du wirst die Shows eröffnen!`“

beauriche-ibiza-style-003

Anno 2014 tat Beauriche genau das bei sieben von Hardwells Ushuaïa-Partys. Im letzten Sommer trat er fünf Mal im angesehenen Playa d’en Bossa Club auf. „Normalerweise, wenn Du im Club auflegst, dann ist es nachts in einer abgeschlossenen Umgebung. Im Ushuaïa ist alles offen, daher musst Du mehr Vocals spielen, weil die Beats draußen viel stärker von der Luft verschluckt werden. Es muss wärmer und melodischer sein, dann funktioniert es am besten. Spielt man nur Beats und Du stehst 200 Meter von den Boxen entfernt, dann wirst Du kaum alle Elemente des Songs wahrnehmen.“

Beauriche stammt aus demselben Ort wie seine niederländischen Kollegen Tiësto, Hardwell, Funkerman, Dannic und Fedde Le Grand und es scheint seine Bestimmung gewesen zu sein, DJ zu werden. „Da ist irgendetwas im Wasser,“ scherzt Smit, „Oder vielleicht auch im Bier! Tiesto hatte damals einen Laden in Breda namens ‚The Magic Store’, dort kauften wir immer unsere Platten. Fedde Le Grand hat hinterm Tresen gearbeitet, Funkerman auch. Sie waren unsere Helden. Wir unterhielten uns mit ihnen, hingen im Laden ab. Heute inspirieren wir uns alle gegenseitig. Wir können ein Bier zusammen trinken, gemeinsam feiern, einander im Studio helfen – Robbert, Dannic, Funkerman und ich tauschen immer Produktionstipps aus. Wir sind einfach ehrlich zueinander. Alles basiert auf Freundschaft.“

Neben der Arbeit als DJ und Komponist seiner groovigen House Music, hat Beauriche mit The Fat Black Pussy Cat ein exklusives Party-Konzept am Start, das er mit DJ Roog betreibt. In den Niederlanden ging es für die beiden back to basics: Ihr Event hosten sie im legendären De Spock Nightclub in Breda, wo einst Tiëstos Karriere begann und Beauriche schon mit 15 Jahren auflegte. „Es ist eine kleine, intime Party,“ erklärt Smit. „Sie hat eine Größe von etwa 150 Leuten. Mehr Tickets gibt es nicht. Die Philosophie des Fat Black Pussy Cat ist es, Kulturen und Sounds zu mixen. Und es ist ganz egal, ob Du 21 oder 60 bist, Du wirst Dich amüsieren. In diesem Sommer werden wir auf Ibiza etwas Ähnliches veranstalten. Gemeinsam mit Ibiza Style geht es am 29. Juni auf die Dachterrasse eines Hotels in Santa Gertrudis. Es wird dasselbe Konzept sein: 150 Gäste und wirklich große DJs. Exklusiv für House Music Lovers. Fünfzig Holländer, fünfzig Briten und fünfzig Gäste von der Insel – und wir werden das alles mischen!“