16 Jahre Erfahrung im TV Business, unzählige Produktionen: Es ist ein Privileg mit Richard Herd zu sprechen, dem Kopf von Food Tube, einem der erfolgreichsten Online Channel für Kochwütige und dem Sprachrohr von Jamie Oliver. Diese authentische Art der Kommunikation (nah am Zuschauer)  liegt Jamie Oliver. Seit er gemeinsam mit Richard Food Tube gründete, konnte er über 2 Millionen Abonnenten für sich gewinnen und es werden täglich mehr. Mehr als  180 Millionen Mal wurden seine digitalen Publikationen angeklickt, das Format mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt. Damit nicht genug: Es folgten eine Multi Channel Network Boutique mit gleichgesinnten Köchen und ein Schwesterkanal: Drinks Tube. Diese erfolgreiche digitale Strategie ist Richards Pionierarbeit zu verdanken, der  sein Team leichtfüßig durch die sozialen und digitalen Plattformen führt.

Zum Zeitpunkt der Geburtsstunde des Channels war Richard desillusioniert von den starren TV Formaten und traf damit den Nerv von Jamie, der ebenfalls eine Veränderung im Konsumverhalten seiner Fans feststellte. Während sich seine Bücher immer noch sehr gut verkauften, sank das Interesse an den TV Shows.  Die Fangemeinde war ungebrochen, suchte aber andere Kommunikationswege zum Starkoch.

Die beiden fingen an zu experimentieren, testeten Twitter Casts, förderten ein interaktives amerikanisches TV Show Format, Food Revolution, und mehr und mehr ergriff Jamie ein echtes Webcast-Fieber. Die Möglichkeit, eine eigene Show zu produzieren und damit wieder enger in den Kontakt zu seinen Fans zu treten, faszinierte den Briten, der damit nach jahrelanger einseitiger Kommunikation wieder in den Dialog treten konnte: Food Tube war geboren!

Schnell erfasste das Duo seine neue Zielgruppe, die zum einen an guter Ernährung interessiert ist, aber dafür neue Medien nutzt und cleveren Content bevorzugt. Die produzierten Videos sind daher weniger TV Show, mehr kleine Lektionen, die das „how to…“ in den Vordergrund rücken. Nicht umsonst zählt das Video „Wie brate ich das perfekte Steak“ die meisten Klicks.

Richard macht uns gegenüber deutlich, wie wichtig es ist, für jede Plattform das passende Format und die richtige Länge zu wählen. Bei Facebook sollten die Einspieler nicht länger als 30-60 Sekunden dauern, da das Interesse des durchschnittlichen FB Users dann nachlässt. Die Food Tube Videos haben 5 bis 7 Minuten Länge, bei 3-4 Minuten, die entscheidend für den Nutzer sind. Nachdem aber alles Anfang, Mitte und Ende haben muss, sind 7 Minuten schnell erreicht.

Allerdings, so betont Richard, geht es ihnen nicht nur um die Anzahl der Views, da sie sich nicht als Vlogger verstehen, die oft nur Einweginhalte produzieren. Immer mehr Menschen entdecken Food Tube, teilen diesen Kanal, beteiligen sich daran und lieben es, ihre eigenen Kreationen zu posten. Jamie ist ebenso ein großer Fan von Instagram verrät uns Richard. „Er liebt es, schöne Bilder von Gerichten zu posten“.  Andere soziale Plattformen, wie Facebook oder Snapchat, werden genutzt,  um auch das jüngere Publikum zu erreichen.

You Tube ist nicht das Ende der Geschichte, zieht Richard Bilanz, es ist erst der Anfang der digitalen Reise. Fortschrittlichkeit beim Kochen und in der Kommunikation, Präsentation und Publikation: Wir können von diesem Dreamteam noch große Dinge erwarten – und das sicher nicht nur am Herd!

www.youtube.com/jamieoliver