Er fasst mit Leichtigkeit komplexe Visionen zusammen und seine Eloquenz ist beindruckend. Sein Büro, das mit Kunstwerken, Motivationsslogans und Fotos seiner Familie geschmückt ist, ist nicht nur Ideenwerkstatt, sondern verkörpert auch den Geist von Marc Rahola Matutes, der mit seiner Firma Projekte auf die Beine stellt, die nicht nur ihrer Zeit voraus sind, sondern auch auf Konzepten beruhen, die mit exquisiter Genauigkeit generiert wurden. „Wir entwickeln mit einer Akribie und einer Detailverliebtheit, die sich die meisten gar nicht vorstellen können. Hinter jedem Schritt, den wir tun, steht eine Idee, der wir folgen.“

Es war dieser genaue Blick auf den Tourismus und sein Wunsch nach Selbstverwirklichung, die den Neffen von Abel Matutes dazu bewogen haben, seine gutsituierte Position in der Palladium Gruppe aufzugeben und mit Ocean durchzustarten, einer erfolgreichen Holdinggesellschaft, die Hotels und Immobilien kauft und auch ungewöhnliche Ideen, wie den Mandelanbau in Lerida, fördert.

Alles begann mit der Übernahme des Ocean Drive Hotels 2009. „Als wir mit der Firma starteten, wussten wir noch nicht ganz genau, wohin wir wollten, haben aber als erstes definiert, was wir nicht wollten“. Die erste Amtshandlung war die Namensgebung und die Offenbarung der faszinierenden Geschichte dahinter: Ozean „der Fluss, der die Welt umkreiste“: Ein griechischer Titan, der die Meere jenseits der Ägäis regiert, dort, wo wild der Atlantik brandet.

Seitdem hat die Ocean Group viel bewegt: Immobilienprojekte in Cala Comte, Can Misses, Playa d’en Bossa, S’Olivera, Palma und Baqueira. Die Eröffnung weiterer Ocean Drive Hotels in Talamanca, Port Portals (Mallorca) und Barcelona sowie des Agro-Tourismo-Hotels Can Jaume in Ibiza, eines zukünftigen Projekts in St. Tropez, der Ryans Hotels und des OD Miami, das 2019 eröffnen wird. Das OD Miami hat eine besondere Geschichte. Es residiert in einem Gebäude von 1926, das kurz nach der Eröffnung von einem Hurrikan getroffen wurde, zudem verkaufte der Eigentümer, eine Bank, in der Finanzkrise von 1929 fast alle Eisenstreben und senkte es damit auf sieben Etagen ab. Für die Eröffnung soll das historische Gebäude, das vormals 17 Stockwerke und eine aufwendige Fassade aufwies, fast vollständig in den Originalzustand zurückversetzt werden. Als besonderes Highlight wird ein Tresorraum, in dem Al Capone einen Großteil seines Geldes aufbewahrt haben soll, in den Mittelpunkt gestellt. Erneut ein Projekt voller Visionen.

Marc-Rahola-Matutes_Ibiza-Style-008

Auch die aktuelle Situation des Tourismus betrachtet Matutes sehr genau: „Die Krise hat zu enormen Veränderungen im Tourismussektor geführt, jeder Bereich hat sich auf seine Stärken verlegt. Es kommen immer mehr Menschen nach Ibiza, aber sie bleiben nicht mehr so lange, da sie auch andere Orte bereisen möchten“. Den viel diskutierten „Airbnb-Effekt“ vergleicht er mit Napster. „Ich bin nicht dafür oder dagegen, es ist einfach ein Fakt, der das System verändert hat. Entweder die Unternehmen passen sich den neuen Trends an oder sie verlieren“. Genau das ist ein Schlüssel des Erfolgs der OD Group: Sie arbeitet zukunftsweisend und ist anpassungsfähig. Für Marc Rahola Matutes kann ein einziger Moment entscheidend sein. „Wir entwickeln eine Reihe dynamischer Projekte. Mit der Globalisierung nehmen Veränderungen schwindelerregende Wendungen und du musst dein Team mit passendem Rüstzeug ausstatten.“ Und er geht noch weiter. „Das Produkt ist das Team. Die Philosophie von OD beruht auf enormer Transparenz und Durchlässigkeit von Ideen. Das Team nutzt sein Talent, um jede Veränderung neu zu bewerten. Wir entwickeln uns stetig weiter, Fehler und Misserfolg sind Teil unseres Prozesses. Sie sind der Weg zur Verbesserung“.

Angenommen, Fehler sind tatsächlich Teil des Prozesses, dann steht das im Kontrast zu dem Eindruck, dass alles was Rahola Matutes anfasst, zu Gold wird. Nehmen wir sein meistdiskutiertes Projekt: Die Mandelproduktion, angeschlossen an ein Bewässerungssystem. Bereits seit 5 Jahren forciert er dieses Unterfangen und es überzeugt mit harten Fakten. Nur über den Regen bewässert, werden bis zu 80 oder 90 kg geschälte Mandeln pro Hektar produziert, während die Bewässerung für bis zu 2500 kg Mandeln pro Hektar sorgt, praktisch ohne Qualitäts- und Geschmacksverlust. Spanien gehört zu dem drittgrößten Produzenten von Mandeln weltweit und es ist ein Produkt, das auf großes Interesse stößt, da es so vielfältig eingesetzt und verarbeitet werden kann. Mit 18 Hektar gestartet, umfasst der Anbau heute 1000 Hektar (weitere 500 Hektar sind in Planung), gehört damit zu den größten Produzenten in Spanien und damit weltweit. Und wir sprechen hier von einem Projekt, das zunächst nur ein romantischer Gedanke Matutes war.

Anders als die Ocean Drive Hotels spricht die Ryans Kette, die inzwischen 3 Häuser auf Ibiza hat, ein Konzept an, das integrativ und für jedermann zugänglich ist. Als Inspirationsquelle diente hier die irische Kneipe als Mittelpunkt des sozialen Miteinanders oder auch die Taverne im Wilden Westen. Dieser Idee folgend ist die Rezeption des Ryans La Marina gleichzeitig die Bar des Hotels – ein kommunikativer Ort, an dem Hotelgäste auf Barbesucher treffen und sich locker unterhalten können. Die Idee des Pubs ist deshalb interessant, da sie zwei sehr populäre Dinge vereint: Bier und Sport – globale Konzepte des Amüsements. Diese Idee nutzend eröffnete Marc zunächst zwei irische Pubs in Barcelona. „Als ich spürte, dass wir genug Erfahrung gesammelt hatten, entwickelte ich daraus das Konzept des Ryans Hotels, heute eine erfolgreiche Marke.“

Wenn man sich wie er um die kleinsten Details kümmert, dann ist es nur selbstverständlich, dass in den Immobilienobjekten immer auch ein Concierge Service angeschlossen ist: Jemand der sich um die bürokratischen Details des Lebens kümmert, nützlich, wenn die Bewohner neu auf der Insel sind.

Wenn Matutes auf seine ruhelose, beharrliche und unermüdliche Persönlichkeit angesprochen wird, dann verweist er gerne auf den Einfluss seines Vaters, der als Architekt und Professor erfolgreich ist und auf seine Mutter, eine erfolgreiche Dekorateurin. Beide waren an zahlreichen Projekten der Ocean Group beteiligt und haben ihre Fähigkeiten eingebracht, genauso wie seine Schwester, einer Künstlerin, die Architektur studiert und derzeit einem zweijähriges Stipendium an einer der besten Universitäten der Welt folgt.

Matutes ist überzeugt davon, dass das Leben gelebt werden will und dass man ruhig Fehler machen kann, so lange, bis man sie versteht. „Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, musst du damit leben, auch wenn es ein Fehler ist. Was zählt, ist deine Fähigkeit, wieder aufzustehen. Du kannst keinem festen Lebensplan folgen“. Es ist diese Entschlossenheit, die ihn zu so einem erfolgreichen Unternehmer macht. „Ich mache lieber etwas Falsches, als dass ich gar nichts getan habe. Ich mag es, aus meiner Komfortzone herauszukommen, es gehört zu meiner Persönlichkeit, mich auf diese Art auszudrücken.“