Vor zwei Monaten arbeitete Michael DB Levy noch in London für die luxuriöse Marke Rolls Royce. Er trug schicke Anzüge, eine exklusive Uhr und fuhr mit 500.000 Pfund teuren Autos durch die Stadt. Eines Tages jedoch wachte er auf, und spürte, dass die Zeit für ein Abenteuer gekommen ist. Er wollte auf die Insel zurückkehren, die er liebte und vermisste – auf dem Skateboard.

In den 90er Jahren war Michael ein bekanntes Gesicht auf der Insel und arbeitete für Manumission. Aber einmal nach Hause zurück gekehrt, war er schnell wieder im alltäglichen Hamsterrad. Picknicks in Salinas, After Partys im Space, Mike und Claire und ihre Sexshows – alles nur noch Erinnerungen, die immer mehr verblassten.

michael-db-levy-ibiza-style-009„Ich schrieb 4 Briefe an Skateboardfirmen, in denen ich mein Vorhaben erläuterte und bereits am nächsten Tag hatte ich zwei positive Antworten”, lächelt Michael in die Sonne über San Rafael. „Abec11 stattete mein Board mit großen Rädern aus, die geländetauglich waren und mein Hauptsponsor Mercury Wheel Bearings mit einem Radlager, das die ganze Reise über hielt. Ich legte die ganze Reise ohne Ersatzteile zurück, hatte nur einen 16 Pfund schweren Rucksack auf meinem Rücken“.

Und was für eine Reise. In Gestrüpp übernachtet unter einem löchrigen Moskitonetz, verfolgt von Wölfen, attackiert von einer französischen Gang, geplagt von der Höhenkrankheit in den Pyrenäen, Kopf-an-Kopf-Rennen mit Trucks auf der spanischen Autobahn… Nur sein Willen, das Board und seine Kopfhörer trieben ihn voran.

Aber von all diesen epischen Erfahrungen war es vor allem die Freundlichkeit der Fremden, die ihn beeindruckte. Familien, die ihn aufnahmen und ihm eine Mahlzeit und ein Bett anboten. Ein Farmer, der den Schweiß bei ihm rinnen sah und ihm den Weg zu einem kühlen See wies. Die aufmunternden Worte zweier Damen in einem Burgerladen in Narbonne, die seiner Seele gut taten und die es ihm ermöglichten immer weiter zu fahren. Meter für Meter. Bis nach Hause.

Auf seiner mühseligen Reise sammelte er Geld für die Stiftung eines Freundes, die sich für die Bekämpfung von Krebs einsetzt. „Das war die Motivation, um jeden Morgen den ersten Schwung zu machen und meine geplanten 50 Kilometer am Tag zu fahren. Erst das gab mir den tieferen Sinn und eine Perspektive durchzuhalten”.

Hollywood-Regisseure aufgepasst: Haben Sie gut zugehört?

Read the whole epic journey here and also details of the ‘Choose Life – The Clarky Appeal’ here…

www.oldtricks.co.uk/the-long-push-to-ibiza

http://www.gofundme.com/v2ak88

Related Posts

  • Published On: August 3rd, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 26th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 20th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 9th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juni 23rd, 2022|Categories: People|