Koffer voller Designer Bademode und Schmuck brachte Sarah Harding mit nach Ibiza. Wir waren mit der Sängerin der Girl-Band Girls Aloud zu einem Fotoshoot verabredet. Weil die Girl-Band Girls Aloud gerade Pause macht, gehen die Mitglieder jetzt ihren eigenen Projekten nach, so auch Sarah Harding. Seit längerem arbeitet sie an einem Solo Album, dass 2013 rauskommen soll. Seit neustem hat sie auch die Schauspielerei für sich entdeckt und stand dieses Jahr zum ersten Mal für St Trinian’s 2: The Legend of Fritton’s Gold vor der Kamera. Auch für unseren Fotograf Anders Brogaard poste sie professionell vor dessen Kamera.

IBIZASTYLE_SARAHHARDING-005

Sarah Harding über…

Ihre neue Tätowierung:
Ich liebe Body-Art und habe mir erst neulich drei neue Tattoos stechen lassen.

High Heels:
High Heels sind meine Leidenschaft! High Heels und Sonnenbrillen. Ich habe wohl über fünfzig Paar dieser Schuhe in meinem Schrank und ich kann mir nicht vorstellen, sie irgendwann einmal nicht mehr sehen zu können. Egal wie es mir geht, wenn ich in ein Paar High Heels schlüpfe, fühle ich mich viel weiblicher und bereit für die Welt.

Ihr neues Soloalbum:
Ich habe mehrere Songs geschrieben und im Studio an verschiedenen Sounds gearbeitet. Musik ist meine erste große Liebe und im Moment kann ich dazu nur sagen, es ist eine sehr aufregende Zeit.

Ihre erste Erfahrung auf Ibiza:
Vor fünf Jahren war ich mit vielen Freunden das erste Mal auf Ibiza. Es erübrigt sich zu sagen, dass ich mich schon nach ein paar Tagen in die Insel verliebt hatte.
Sie hat für jeden etwas zu bieten und ich hoffe, hier in der nahen Zukunft meinen eigenen Platz zu finden.

Was Ibiza so besonders macht:
Was Ibiza so besonders macht ist die einmalige Atmosphäre, die Menschen, das Wetter, die Altstadt, das Nachtleben und die Strände. Auf Ibiza existiert eine besondere, spirituelle Energie, die ich nicht beschreiben kann, aber wenn das auf Ibiza jemand liest, weiß er genau, was ich meine.

Die Nachtclubs auf der Insel:
Die Clubs auf dieser Insel sind unvergleichlich. Wenn etwas Neues groß herauskommen soll, siehst du es zuerst auf Ibiza. Unter meinen absoluten Lieblingsclubs sind das Space, das Pacha und das Amnesia.

Chillen am Strand:
Ich chille nicht am Pool meiner Villa. Ich liebe es im Blue Marlin oder in Salinas herumzuhängen. Man findet außerdem viele versteckte Ecken oder Strände, wenn man die Insel ein wenig erkundet. Im Café Mambo kann man zum Beispiel großartig chillen während man den Sonnenuntergang betrachtet und auch die Musik ist nicht schlecht.

Leckeres Essen in Ibiza:
Ibizas exzellente Restaurantszene wird manchmal leider übersehen. Ich liebe es essen zu gehen und es gibt so viele Orte in und um Ibiza-Stadt herum, von denen ich begeistert bin. Fisch und Meeresfrüchte, Tapas und Paella, das ist alles wunderbar. Im Blue Marlin gibt es auf der Terrasse leckeres Sushi und im dazugehörigen Restaurant eine vielseitige Menüauswahl. Wenn ich Lust auf asiatische Fusionsküche habe, findet man mich im Bambuddah und das beste Sonntagsessen auf der Insel gibt es im Pikes.

Lebenswichtige Dinge, um auf Ibiza zu überleben:
Lebenswichtige Dinge auf Ibiza sind für mich: Schöne Badebekleidung und Sandalen, Sunlotion, ein paar Sonnenbrillen, kurze Jeans und Sprachtrainer. Diverse leichte Kleidung für tagsüber und ein paar schicke Outfits für den Abend dürfen nicht fehlen. Wenn man Erholung braucht, kann man sich eine entspannende Massage im Spa des Atzaro Hotels gönnen.

Das Merkwürdigste, was sie jemals auf der Insel gesehen/erlebt hat:
Über die Jahre hinweg habe ich auf Ibiza viele merkwürdige und fantastische Dinge gesehen. Solche Shows wie in den Clubs auf Ibiza, habe ich sonst noch nirgends gesehen. Was mich allerdings immer wieder zum Lachen bringt, ist die Erinnerung an eine Art Zauberer, der wie ein Wahnsinniger Leuchtraketen in den Nachthimmel schoss.

Die Fahrt auf einer Jacht von Ibiza nach Formentera Strand:
Auf einer Jacht nach Formentera zu fahren, war etwas ganz Besonderes für mich. Auf dem Meer verspürt man ein großartiges Gefühl der Freiheit. Es gibt so vieles zu erkunden und wenn man Glück hat, sieht man vielleicht ein paar Delphine. Formentera ist wunderschön und sehr friedlich – verglichen mit dem lebhaften Treiben auf Ibiza!


 

Making of

Das Ibiza Style Team wurde bei einem Fototermin mit der britischen Sängerin Sarah Harding an Bord einer Fairline Targa 50 von Paparazzi verfolgt.

Eine schnittige Yacht, ein erfahrenerSkipper und die einmalige ibizenkische Küstenlandschaft als Kulisse. Perfekter könnten die Bedingungen für ein Fotoshooting wohl kaum sein. Als Marc Schmid, CEO von Fairline Yachts Ibiza vom Herausgeber von Ibiza Style hörte, dass die britische Sängerin Sarah Harding für das Magazin fotografiert werden wollte, war er sofort bereit eine nagelneue Targa 50 für ein Fotoshooting zu Wasser zu lassen.

IBIZASTYLE_SARAHHARDING-008Geschickt im Umgang mit prominenten Kunden, die fern des Blitzlichtgewitters von Paparazzi und anderen Schaulustigen ruhige Orte auf Ibiza suchen, entschied er sich spontan dazu, mit der Targa 50 die Marina Ibiza anzusteuern, um Sarah und das Foto Team an Bord zu nehmen. Als Skipper, der die pityusischen Gewässer in- und auswendig kennt und mit dem neusten Modell aus der Schmiede Fairline wie dieser 50-Fuß Yacht mit hochwertiger Technik und herausragenden Design bestens vertraut ist, fuhr er mit dem Ibiza Style Team gen Formentera. Während andere Skipper zu den unter starkem Wellengang stehenden Ses Illetes fuhren, lenkte Marc die Langstrecken-Sport-Yacht in eine ruhige Bucht zwischen Es Caló und La Mola.

Sarah begann nun – in Swimwear bekannter britischer Designer – vor der Kamera des international renommierten Fotografen Anders Broogard zu posen. Doch jäh wurde die Fotosession von Paparazzi unterbrochen, die die Yacht mit ihrem Zodiac umkreisten. Marc gab ihnen jedoch keinerlei Chance und fuhr volle Kraft voraus an den inzwischen ruhigeren Ses Illetes Strand.

Nachdem die 850.000Euro teure Fairline Targa 50 einen sicheren Ankerplatz gefunden hatte, ging das gesamte Team beim Tiburón an den Strand. Mit ihren modernen Linien hob sich die Targa 50 an diesem Meetingpoint edler Luxus-Yachten klar von den übrigen Schiffen ab.

The making of Video

Sarah – die ein Faible für ausgefallene High Heels hat – ließ es sich nicht nehmen, mit ihnen auch durch den tiefen Sand zu stöckeln. Zurück an Bord war Sarah von der ins Wasser absenkbare Badeplattform begeistert. Doch bald wurde der Anker gelichtet und mit einer Geschwindigkeit von 30 Knoten ging es zurück in den Hafen von Ibiza.