Formel-1-Pilot Nico Rosberg steht unter Hochspannung, es ist wieder soweit: Nach aufreibenden Testwochen startet die neue Formel-1-Saison am 17. März traditionell im australischen Melbourne – der Ernstfall für Rosberg und seinen neuen Silberpfeil. Als einer der Stars des milliardenschweren Rennzirkus‘ geht er wieder auf Tour rund um den Globus, diesmal sind es 19 Rennen, in denen bis Ende November der Weltmeister gekürt wird.

IBIZASTYLE_NICOROSBERG-003Schweiß und Tränen haben sie bei Mercedes in die Entwicklung des neuen Dienstwagens von Nico Rosberg und seinem neuen Teamkollegen, Lewis Hamilton, gesteckt. Jetzt kommt es darauf an: Wie schnell ist das Auto wirklich? Ist es stabil? Fahren Rosberg und Hamilton endlich in der Spitze mit? Antworten darauf werden die ersten Rennen einer langen und kräftezehrenden Saison geben.

Schweiß und Tränen haben sie bei Mercedes in die Entwicklung des neuen Dienstwagens von Nico Rosberg und seinem neuen Teamkollegen, Lewis Hamilton, gesteckt. Jetzt kommt es darauf an: Wie schnell ist das Auto wirklich? Ist es stabil? Fahren Rosberg und Hamilton endlich in der Spitze mit? Antworten darauf werden die ersten Rennen einer langen und kräftezehrenden Saison geben.

Der Job als Formel-1-Pilot verlangt einem alles ab. Da ist es für Rosberg wichtig, fit zu sein und zwischen den Rennen Kraft zu tanken – und das macht er regelmäßig auf der Balearen-Insel. Doch Ibiza ist mehr als ein Urlaubsort: Die Insel ist ein Stück Heimat für den 27-Jährigen, hier ist er festverwurzelt. Geboren wurde Rosberg zwar in Wiesbaden, wuchs aber in Monte Carlo und Ibiza auf. „Ich liebe die Insel, denn ich habe dort als Kind viel Zeit verbracht, kenne viele Leute und fühle mich zu Hause“, sagt er.

IBIZASTYLE_NICOROSBERG-006Rosberg hat die Rennfahrer-Gene von seinem Vater geerbt, dem früheren finnischen Weltmeister Keke Rosberg. Rosberg senior lässt in den achtziger Jahren neben seinem Haus auf Ibiza eine Kartbahn bauen – der Vater nimmt den Jungen das erste Mal mit zwei Jahren auf den Schoß und lässt ihn das Kart lenken. Mit zehn Jahren bekommt er ein eigenes. Und spätestens seit er mit 17 Jahren das erste Mal einen Formel-1-Boliden bei einem Test lenkt, ist es um ihn geschehen. Die Sucht nach dem berauschenden Gefühl der Beschleunigung hat ihn seitdem nicht losgelassen. 2006 wird er Stammfahrer beim britischen Traditionsteam Williams, 2010 wechselt er zu Mercedes und hängt seinen Teamkollegen, Rekordweltmeister Michael Schumacher, in jeder Saison ab.

Seit Sommer vergangenen Jahres haben Rosberg, der deutsch, englisch, französisch und italienisch spricht, und seine Freundin Vivian Sibold ein Haus auf Ibiza. Rosberg kommt nach aufreibenden Rennen oft auf die Insel, um „seine Batterien zu laden“ und verbringt seinen Urlaub in der Sommerpause hier.

IBIZASTYLE_NICOROSBERG-001Er fährt dann oft an den Strand. Rosberg liebt es, mit dem Jetski durch das tiefblaue Wasser zu pflügen: „Ich fahr‘ schon sehr lange Jetski. Es macht enorm viel Spaß, wenn man über die Wellen springen kann.“ Außerdem liebt er das etwas ruhigere Paddleboard oder das Balancieren auf einem Seil, die ein „tolles Training“ sind.
Will er härter trainieren, wagt er sich auch an einen Triathlon: Schwimmen, Radfahren, Laufen. Für all diese Aktivitäten findet er auf Ibiza ideale Voraussetzungen. Wenn er aber mal wirklich Spaß haben will, trainiert er seine Stimmbänder – und singt für seine Freunde Karaoke.

Gerüchteweise kann er das auch ganz gut.