Patrick und Pashat, zwei Franzosen, die vom liberalen und kosmopolitischen Geist Ibizas durchtränkt sind, eröffneten1995 mitten auf der Calle de la Virgen (Virgen = Jungfrau), ein kleines und einzigartiges Geschäft, das sehr speziell ist und Sa Majesté heißt. Hier erreicht das Konzept ”Liebe ohne Grenzen” seine höchste Form. Es ist kein gewöhnlicher Laden, sondern ein Etablissement, das sich auf die Fetisch-Kultur spezialisiert hat. Kleidung, Accessoires, Ornamente, Spielzeug und alle Arten von Objekten, die sich um das sexuelle Vergnügen drehen, werden in den Mauern dieses Geschäftes mit dem provokativen Schaufenster und dem ergiebigen Inneren erfasst. “Unsere Vorschläge sind elegant und kein bisschen vulgär. Sex passiert in erster Linie im Kopf, besonders bei den Frauen,” erklärt sie. “Es gibt eine fleischliche Lust ohne Liebe, natürlich ist sie etwas mechanisch. Hier kritisieren wir niemanden und wollen auch keine moralische Funktion ausüben. Wir möchten Alternativen zur bürgerlichen Routine anbieten und gleichzeitig tun wir das zu einem erschwinglichen Preis- etwas für jeden Geldbeutel. Schon ab fünf Euro finden Sie etwas. Man muss nicht Millionär sein, um diese praktischen und befriedigenden Sachen zu genießen”, erklärt die Verkäuferin.

Sa Majesté ist zu einem der attraktivsten Geschäfte in der Altstadt geworden. Seine Besitzer garantieren Diskretion und Intimsphäre, dadurch betreten die Kunden die beiden Räume mit absolutem Vertrauen, ohne Angst vor unliebsamen Überraschungen. Außerdem verfügen Sie über eine “geheime“ Werbung; Carlos Martorell hat ihnen schon viele berühmte Kunden gebracht. „Sex passiert zwischen zwei erwachsenen Menschen, ohne Fesseln, es muss immer eine gegenseitiges Einverständnis und Respekt geben. Das ist das Grundlegende bei einer funktionierenden Partnerschaft” behauptet er, während er dem Journalisten die breite Auswahl an Artikeln in den vollen Regalen zeigt. “Wir haben ein Bisschen von allem, um das intensive Vergnügen zu erreichen” behauptet der Mann.

Tatsächlich ist die Vorstellungskraft im Sa Majesté überquellend. Patrick und Pashat haben die Dessous entworfen (im ‘Pin Up’ und ‘Cancan’ Stil, des Beginns der 20. Jh.), den Schmuck und einige Machwerke für den Sadomasochismus (Halsbänder und Peitschen). Als Neuigkeit in diesem Sommer wird eine Polizistinnenuniform vorgestellt, wozu die klassischen Hemden, die Gürtel, die Masken, die Perücken, der Schlagstock und die Handschellen gehören. Hinsichtlich der Dildos gibt es ein riesiges Repertoire. Sie wurden aus verschiedenen Materialien hergestellt und einige sind sehr seltsam. Zum Beispiel eine Kristallstange aus einem brasilianischen Stein, die 500 Euro kostet. Sie sieht aus wie ein Sammlerstück. Das Leder, gefühlvoll ausgesucht, spielt hier ohne Zweifel eine große Rolle. Auch werden einige Öle und erotische Kosmetik verkauft. “Hinsichtlich des Sexes benutzt man alle fünf Sinne, ohne Ausnahme” unterstreicht die wirkliche Muse dieses Ortes der tausend Fantasien, die die Anal- und Vaginalstimulation fördern und den Rest der erogenen Zonen des Körpers. Vom Kopf bis zu den Füßen.

Das Paar hat sich der „Kunst der befriedigenden Verführung” gewidmet und den vielen Facetten der Lust, sowohl physisch als auch psychisch. Beide schreiben Lieder mit fetischistischem Inhalt, geben ihnen aber einen originellen Schuss “Glamour” und Feingefühl. “Wir würden gerne bald unsere erste Platte aufnehmen”, sagen sie gleichzeitig. Aufgrund des beschränkten Platzes kann der Bereich noch keine Fotos ausstellen, eine weitere Passion, die uns die kreative Pashat gesteht: “Vielleicht werden wir sie eines Tages der Öffentlichkeit zeigen, im Moment müssen wir noch damit warten”. Nach und nach bekommen wir Lust darauf.

Der Bereich für die Gays erregt sofort die Aufmerksamkeit des Besuchers. Es könnte ja auch nicht anders sein, da wir uns auf einen Laden beziehen, der sich mitten im Hafenviertel von Ibiza befindet. Er liegt in der Nähe des Stadtteils Sa Penya, Territorium des Homosexuellenmilieus und der libidinösen Gedanken des einen oder des anderen Zeichens. “Wir arbeiten mit einigen der bekanntesten Firmen in Europa zusammen. Während der Wintermonate, wenn wir unsere Türen schließen, besuchen wir die Hauptstädte Europas (París, Amsterdam und Berlin) auf der Suche nach neuen Ideen und innovativen, lustigen Optionen mit hoher Qualität.” Um zu verführen und zu lieben muss man immer die Flamme der Begierde entzünden.

Related Posts

  • Published On: Juli 26th, 2022|Categories: Living|
  • Published On: Juni 7th, 2019|Categories: Living|
  • Published On: Juni 2nd, 2017|Categories: Living|
  • Published On: November 23rd, 2016|Categories: Living|
  • Published On: Oktober 10th, 2015|Categories: Living|