Am 4. Juli setzten 6 Mitglieder des Ibiza Style Magazins die Segel: auf nach Formentera! Ein Tipp vom Ibiza Global Radio weckte unsere Neugier auf das neue Party-Highlight Sunset Emotions. Nur 10 Gehminuten vom Fähranleger entfernt, liegt das Hotel La Savina, betrieben von den Brüdern Jordi und Pau Marí. Bereits seit 1940 ist dieses im Familienbesitz, schon ihre Großmutter vermietete hier Zimmer. Das Hotel wurde geschmackvoll umgebaut und hat 39 Zimmer, einen stylischen Salon, eine schicke Terrasse und einen ganz besonderen Blick über die Lagune Estany des Peix. Wer einmal das klassische Ambiente erlebt, die ausgezeichnete Küche genossen oder einfach ganz relaxt auf einer der großen Sonnenliegen gechillt hat, dem wird bewusst, dass Jordi und Pau das Kunststück gelungen ist, aus einem einfachen Hostel einen der coolsten Plätze der Insel zu machen, Party inklusive.

Doch bevor die Party startete, nutzte ich die Gelegenheit, mit dem Küchenchef Sandro Gonzales zu sprechen. In Barcelona geboren, bringt Sandro ein übersprudelndes Naturell mit und hat als Autodidakt in der Küchenszene Karriere gemacht. Seine Fähigkeiten schulte er im berühmten Dom Restaurant in Castelldefels. Sein Ziel: „Aromen und Texturen zu kombinieren, ihre linearen Strukturen aufzuheben, um einen Wow-Effekt zu erzeugen“. Ein Blick auf die Karte: Fleisch- und Fischgerichte sowie eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Kreationen (seine Spezialität) zeugen von besonderem Engagement. Allein „micro huerta“ (Mini-Küchen-Garten) ist ein Kunstwerk. Hier wird der Slogan der Karte „Küche ist eine Sprache“ gelebt.

Um 20 Uhr startete die Sunset Emotions Party mit dem englischen DJ Tom Crane, der mit seinem minimalen Vocal Set die Küstenlinie in Bewegung brachte. Schnell war der Strand (mit eigener Premium Bar) mit einer internationalen Crowd an Partyvolk gefüllt. Am Tisch von Ibiza Style wurden wir mit Mojitos, Cîroc Wodka und köstlichen Appetizern wie Chicken Nuggets in Ingwermarinade und mediterranen Hummer Ceviche verwöhnt. Gestreichelt von den letzten Strahlen der untergehenden Sonne, eine leichte Brise im Gesicht und hübschen Mädchen vor uns tanzend, hätten man annehmen können, im angesagtesten Beach Club Ibizas zu sein.

Etwas schlingernd machte ich mich auf den Weg auf die sanft beleuchtete Terrasse, um mehr über die hochprozentigen Reserven des Hotels herauszufinden. Pau präsentierte die große Auswahl an internationalen Weinen und seinen „Champagne Decibel“, ein außerordentlicher Champagner, der seinen Weg von Frankreich nach Ibiza gemacht hat, um eine Liaison mit Elektro Music und DJs einzugehen. Eine weitere Besonderheit: der Limoncello Aperitif nach Familienrezept, Formencello getauft. Nicht erst nach dem Genuss dieses leckeren Getränks übten der sternenklare Himmel über den Tischen, umgeben von Palmen, Kakteen, Bougainvillea und tropischen Ombu eine geradezu magische Wirkung aus.

Zurück am Strand, hatte sich ein Feelgood Faktor in der Musik breitgemacht. Top DJane und Chefin vom Ibiza Global Radio, Ana Tur, inszenierte fette balearische Beats, die Hände in die Luft geworfen, wie die Tanzenden vor ihr … Ihr Statement dazu: „Es ist ein Moment für die Seele, diese Freiheit auf dem Sand und diese unglaubliche Atmosphäre zu spüren”. Sollte es eine bessere Definition für diesen wunderbaren Augenblick von untergehender Sonne auf der Insel geben, bin ich gespannt auf diese. Und als die Sonne im Horizont versank, drehten sich die Partygänger westwärts und genossen den View über die Lagune und Strand, diesen balearischen Moment lebend und liebend.

Um 23 Uhr war die Party vorbei und wir nahmen Abschied von Jordi, Pau und der Crew, die diesen Ausflug zur kleinen Schwester der Pityusen zu so einem großen Erfolg gemacht hatten. Das letzte Boot setzte uns nach Hause über. Als wir den Steg von Ibiza Hafen betraten und Dalt Vila in Mondlicht gehüllt vor uns lag, kam mir der Gedanke, vielleicht der Geburtsstunde der Formentera Beachclub Kultur beigewohnt zu haben – eine Unabhängigkeitserklärung der besonderen Art!