Alles was man gibt, kommt zu einem zurück und jede Handlung hinterlässt Spuren… –  daran glaubt David Reartes und hat diese Philosophie  gleich auf dem Boden seines neuen Juwels RE.ART verewigt:  In Form wunderschöner ibizenkischer Fliesen. „Der Boden ist wie ein Mosaik des Lebens. Manchmal geht man einen Schritt zurück, dann wieder zwei nach vorne“.

Im Herzen Ibizas gelegen ist das RE.ART ein Wirklichkeit gewordener Traum von David. Auf dieses Projekt hat er drei Jahre lang hingearbeitet, gemeinsam mit seinen Freunden Joan (vom Madaras Planells) und Jordi (vom Restaurant Sa Caleta). „Wir sind drei unzertrennliche Verrückte“. Die Idee war zunächst, eine Tapas Bar zu eröffnen, die in der oberen Etage Platz für Koch-Workshops bietet. Am Ende fügten sich beide Ansätze im RE.ART zusammen: Ein einzigartiger Ort gastronomischer Vielfalt, in dem Freude an erster Stelle steht. Für David, der die 50 Lenze überschritten hat, war dieses Projekt „ein riesiges Geschenk von mir. An mich“.

Die Liebe, die in RE.ART steckt, ist bis ins kleinste Detail zu sehen und zu fühlen. Handgemachte Tonteller vom Töpfer, in denen früher Käse reifte oder die beeindruckende Bar aus Eschenholz. „Ich habe hier alle meine Träume verwirklicht“. Die Räume sind hell, lichtdurchflutet und in ihrer unprätentiösen Schlichtheit von zeitloser Schönheit, in der alle Sinne angesprochen werden. Eine gastronomische Werkstatt ohne private Räume, ohne verschlossene Küche; hier wird öffentlich gekocht, gegessen, genossen… und viel gelacht.  „Für mich ist es genau das, was eine gute Gastronomie ausmacht“.

David hält an einem Prinzip fest, für die seine Küche seit Jahren steht: Einfache Gerichte, aber die Produkte von höchstem Niveau, überwiegend aus bioökologischer und von regionaler Herkunft, und das Ganze zu einem fairen Preis. Die Speisekarte wird einige feste Gerichte bieten, aber auch viel Raum für Kreativität lassen. Die Gerichte basieren auf traditionellen Tapas mit einer neuen Note: Patatas Bravas in Seegurke, den Fischeintopf  „suquet“ mit Hahnenkammnudeln, Tintenfische, Muscheln, mariniert in citró de matanza, Salate und Fleisch. Alles was man sich in Tapas-Form vorstellen kann. „Ich wollte eine old Style Tapasbar“. Das Servicepersonal kocht auch selbst, oder besser: Die Köche servieren den Gästen selbst. „Wer kann ein Essen besser präsentieren oder eine Weinbegleitung empfehlen“. Das neue Team ist hochmotiviert und hochqualifiziert, kommt aus gehobenen Häusern mit drei Michelin Sternen. „Ich wollte Menschen um mich herum, die auch mich inspirieren und wachsen lassen, das Team ist exzellent und das Beste was ich mir vorstellen kann“.

Seit 30 Jahren lebt David für das Kochen, auch wenn diese Liebe schon viel früher begann: Seine Mutter war leidenschaftliche Köchin und ein unangepasster Bonvivant, die ihn in die besten Restaurants der Welt ausführte. „Du kannst also ihr die Schuld für meine Leidenschaft geben”, lacht David und man spürt die Zärtlichkeit  in seinen Worten, wenn er über seine Mutter spricht. Als Teenager führte sie ihn am Samstagmorgen aus: In das Industriegebiet Barcelonas, wo es frische gegrillte Langusten, Kutteln oder Aal zum Frühstück gab… Auch im RE.ART wird David ein herzhaftes Frühstück anbieten, eine Hommage an seine Mutter.

Eine weitere Attraktion ist die Cocktailauswahl, sehr vergnügliche Cocktails, wie David betont, die sich wie gutgelaunte Begleiter an die Tapas schmiegen. Auf Weinliebhaber wartet ein exzellenter Rotwein. „Cocinillas“ wurde von David selbst auf dem Weingut von Jiménez Landi kreiert. Auch das Label dieses wunderbaren Tropfens aus Syrah- und Garnachatrauben hat er selbst entworfen. Bei der Frage nach den Desserts fängt David an zu schwärmen, denn unter all den wunderbaren Nachspeisen ist ihm eine besonders wichtig: Eine Hommage an „Dracula“ – einen Eislolli, den er bereits 1996 in seinem Restaurant Santa María in San Jose serviert hat – ein Traum aus rotem Fruchtpüree, frische Erdbeeren, Vanillecreme und Coca Cola Schaum!

Beeindruckend auch die große Werbung auf dem Weg nach San Antonio: Ein überdimensionales Schlachtermesser, betitelt mit dem Slogan „Eat to be happy“. Das große Logo von RE.ART wurde von dem Graffiti-Künstler Jerom entworfen und findet sich auch über dem Eingang von dem Restaurants wieder. „Dieses Projekt geht zurück auf das, was ein Essen ausmacht: Ein gut gelaunter Koch, der vor und mit seinen Gästen kocht“. Im RE.ART werden alle Sinne berührt und Bissen für Bissen wirst du ein kleines bisschen glücklicher.

Re.Art

C/ Castilla 9

07800 Ibiza

+34 871 036 575

Related Posts

  • Published On: Oktober 23rd, 2022|Categories: Gastronomie|
  • Published On: Oktober 21st, 2022|Categories: Gastronomie|
  • Published On: Oktober 7th, 2022|Categories: Gastronomie|
  • Published On: August 29th, 2022|Categories: Gastronomie|
  • Published On: August 28th, 2022|Categories: Gastronomie|