Xavi Durán ist ein namhafter Fotograf auf Ibiza und der einzige auf der Insel, der Fotos aus der Luft anbietet. Er begann in den 1990ern sich im Auftrag von Immobilienmaklern, Hotels und großen Unternehmen der Luftfotografie zu widmen. Seitdem hat er es, wie er sagt, „mit allem versucht, das fliegt – vom kleinen Flugzeug oder Helikopter bis zu Ultraleichtflugzeugen und Ballons“.

xavi-duran-ibiza-style-002

Er startete mit kleinen Flugzeugen, trotzte aller Schwierigkeiten: „Die Helikopter von heute sind viel komfortabler, weil man sie langsam fliegen und sogar die Höhe bestimmen kann. Ein kleines Flugzeug eignet sich für Landschaftsbilder, für starre Objekte jedoch nicht so“. Architektur und öffentliche Gebäude schießt er gern aus der Luft, und auch wenn „es nicht leicht ist, den Dreh rauszukriegen“, betont er, „wie wesentlich die Perspektive aus der Luft für bestimmte Projekte ist, weil sie ihnen eine Dimension vermittelt, die nur aus Vogelperspektive erkennbar ist“.

„Luftfotografie ist besonders spannend, vor allem dann, wenn der Pilot erfahren in solchen Jobs ist. Ganz abgesehen davon, dass du Dinge aus einem Blickwinkel siehst, der anderen nicht möglich ist; es ist wirklich ein Privileg“. Was nicht heißt, dass es nicht auch Risiken gibt. Er erinnert sich an eine Situation in einem Ultraleichtflugzeug, das während einer Landschaftsaufnahme beinahe eine Kollision hatte: „Die Maschine war leicht und wir flogen langsam. Das gab uns viel Kontrolle über die Aufnahmen, war aber sehr gefährlich“. Auch seine Ballonfahrten über Ägypten, bei denen die Flüge von den Luftströmungen abhingen und es, anders als sonst, nicht möglich war, eine Route festzulegen, sind in bleibender Erinnerung geblieben.

xavi-duran-ibiza-style-007

Obwohl sich vieles seiner Kontrolle entzieht, kann man einiges im Voraus planen, wie das Timing der Lichtverhältnisse, die Reihenfolge, in der die Motive abgelichtet werden oder den Check der Wettervorhersage. Nichtsdestotrotz „gibt es immer wieder Überraschungen. Du kannst in Wolken verschwinden, sodass du keine Aufnahme machen kannst“. Manchmal entpuppe sich der geplante Blickwinkel als weniger geeignet und während des Fluges ergibt sich plötzlich ein besserer für die Bildkomposition, führt er weiter aus. Dann wäre da noch der schiefe Horizont; einer der häufigsten Fehler in der Luftfotografie. „Später registrierst du diese Dinge. Aber natürlich gewinnst du diese Erfahrung erst, wenn du viele Stunden in der Luft verbracht hast“.

Related Posts

  • Published On: August 3rd, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 26th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 20th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juli 9th, 2022|Categories: People|
  • Published On: Juni 23rd, 2022|Categories: People|