Man nehme diese beiden Zutaten, kombiniere sie auf einer der aufregenden Glitterbox-Partys und die Chance, eine Party zu erleben, bei der das Dach abhebt, stehen ziemlich gut. Es gibt so Nächte auf Ibiza, da passt einfach alles zusammen, da entstehen Momente, die die ganze Saison definieren. Und als wir so Richtung Playa d’en Bossa zu einer der letzten Ausgaben der größten Partys des Sommers unterwegs sind, werden wir das Gefühl nicht los, das es heute mal wieder so weit ist. Glitterbox ist von der Terrasse in den Mainroom umgezogen und lieferte einen unvergesslichen Abend.

Fatboy Slim blickt bereits auf einige Dekaden Erfahrung als Performer, von seinen Anfangstagen als bassspielender Jüngling bei den Housemartins bis zu den hunderttausenden von Zuschauern an den Stränden dieser Welt, die gekommen sind, nur um sein Set zu sehen. Die Chance, den sagenumwobenen DJ einmal in einem überschaubaren Club zu erleben, viel reduzierter als bei einer dieser Massenveranstaltungen, die sein Set oft ausmachen, dazu ein voller Dancefloor mit erwartungsfrohen Fans, die es kaum abwarten können, mit ihm zusammen diese soundtechnische Achterbahnfahrt anzutreten, war absolut einmalig.

Für Glitterbox ging es nur nach vorn, seit es zu Beginn des Sommers auf die Space Terrace umgezogen ist. Eine Reihe gut zusammengestellter Line-Ups, Live-Performances, die für Schlagzeilen sorgten – von den Künstlern und ihren eigenen Tanztruppen ebenso wie vom Club-Kollektiv Savage. Die ikonische Venue und ihre Crowd, die stets vibrierende Atmosphäre und der Stimmungspegel haben nicht nur auf der Insel einen legendären Ruf. Auch der neueste Streich, diesmal in der Discoteca, nahm historische Ausmaße an. Back to basics war das Motto, ein ganzer Schwung von Klassikern bestimmte das Programm und brachte den Dancefloor derart zum Glühen, dass wirklich niemand, der dabei war, diesen Abend so schnell vergessen wird.

Wie bei jedem Line-Up im Glitterbox war auch diesmal wieder jede Menge Talent am Start. Von den Downbeat Edits eines John Morales bis Tensnake, The Shapeshifters und Mambo Brothers lief die Nacht bereits auf solidem House-Fundament, bevor Fatboy Slim die Booth übernahm. Es war eine Riesengelegenheit für die Freitagsparty im Space, auch wenn man das Gefühl hatte, dass es nicht zu abgehoben werden würde, es gab schlichtweg in diesem Sommer bereits einiges an Partys. Die vielköpfige Crowd im Main Room aber ist eben ein Ding für sich. Die Leute hier haben einen mehr als bewegten Monat August hinter sich und wurden schließlich dennoch Zeuge eines der erinnerungswürdigsten Sets überhaupt. Für Glitterbox heißt es am Freitag drauf wieder business as usual, wenn ein weiteres Set talentierter DJs und Performer sich anschicken, erneut auf höchstem Level abzuliefern.

The
Fatboy Slim
Collection