Quantum Racing konnte den Titel des ZENITH Royal Cup Marina Ibiza erfolgreich verteidigen. Der amerikanische Skipper Doug DeVos zeigte über die 5 Tage des Rennens einfach die größte Stetigkeit. Er verwies damit den Argentinier Alberto Roemmers (Azzurra) und den Schweden Niklas Zennström (Rán Racing) in ihre Schranken.

IBIZASTYLE_ROYALCUP-007Team Quantum triumphierte auch dank seines savoir faire und der riesigen Erfahrung der Mannschaft. Der Schlüssel zum Erfolg einer fünf-Tages-Regatta liegt immer auch in der Führungspersönlichkeit eines Teams begründet. Der kleinste Fehler wird bestraft. Die Amerikaner, angeführt von Ed Baird, Gewinner des America Cups, wissen genau, wie sie ihre Fehler minimieren.

Der erste Wettbewerbstag, Mittwoch, war der härteste für alle Teams. Quantums Sled Team des in Amerika lebenden Japaners Takashi Okura, konnte punkten, aber auch das Gaastra Team des Holländers Marc Blees. Am Ende des Tages hatte Quantum dank der Zähigkeit und des unermüdlichen Einsatzes die Nase vorn.

Der zweite Tag des Rennens war von den Bedingungen her ähnlich wie der erste. Azzurra und Quantum siegten, damit konnten die Amerikaner ihren Vorsprung festigen, während das italienisch-argentinische Team den zweiten Platz einnahm.

Am Freitag startete dann die heißersehnte Küstenregatta mit einem 30-Meilen-Kurs vom Hafen Ibiza zur Insel Tagomago, die sie steuerbords umsegelten. Doch noch bevor sie auf der im Norden befindlichen Pitusen-Insel ankamen, mussten sie sich gegen den heftigen Wind stemmen und die Teams mussten all ihr Können aufbieten, um hier gut durchzukommen. In diesem taktischen Ringen machten sich die Geduld und das Können des Phoenix Teams bezahlt. Mit Beharrlichkeit hatte der brasilianische Schiffseigner und Steuermann Eduardo de Souza Ramos das Schiff gen Küste gesteuert und konnte dann mit dem Wind wieder Richtung Ibiza segeln. Ein verdienter Etappensieg für das Team, das eigentlich keinen guten Start erwischte.

Am Samstag konnten die Runden nicht abgeschlossen werden und so wurde der Sonntag zum Entscheidungstag. Quantum sicherte sich den Sieg in einem Durchlauf, der von sehr wenig Wind geprägt war.

Die finalen Ergebnisse des ZENITH Royal Cup Marina Ibiza

  1. Quantum Racing, USA, (Doug De Vos USA) (1,2,3,2,1,6,1,7) 23 Punkte.
  2. Azzurra, ITA, (Alberto Roemmers ARG) (3,5,2,1,6,2,4,3) 26 Punkte.
  3. Rán Racing, SWE, (Niklas Zennström SWE) (2,4,4,4,5,7,7,1) 34 Punkte.
  4. Sled, USA, (Takashi Okura JPN) (4,1,6,3,4,DNF/9,3,6) 36 Punkte.
  5. Gaastra Pro, NED (Marc Blees NED) (6,6,1,8,2,5,6,4) 38 Punkte.
  6. Provezza 7, TUR, (Ergin Imre TUR) (7,3,7,6,7,3,5,2) 40 Punkte.
  7. Gladiator, GBR, (Tony Langley GBR) (5,7,8,5,3,4,8,5) 45 Punkte.
  8. Phoenix, BRA, (Eduardo de Souza Ramos BRA) (8,8,5,7,8,1,2,8) 47 Punkte

Related Posts

  • Published On: Februar 12th, 2019|Categories: Freizeit & Sport|
  • Published On: Juli 15th, 2017|Categories: Freizeit & Sport|
  • Published On: Mai 31st, 2017|Categories: Freizeit & Sport|
  • Published On: September 23rd, 2016|Categories: Freizeit & Sport|
  • Published On: Juli 29th, 2016|Categories: Freizeit & Sport|