In diesem Monat hat sich Sid für eine Ibiza Caponata entschieden, wunderbar als Beilage zu Fisch oder Fleisch oder als Aufstrich auf einer dicken Scheibe Landbrot.

Ein spannendes Gericht mit vielen unterschiedlichen Aromen. Verrückterweise sind zwei der Zutaten keine Weinfreunde: bittere Oliven und Tomaten. Also, bitte zurücklehnen und Sicherheitsgurt anschnallen, wir begeben uns auf eine abenteuerliche Achterbahnfahrt! Dieser Imbiss erfordert eine vielschichtige Weinbegleitung, die auch beim (Geschmacks-) Looping den Kopf (oder Korken) oben behält.

Meine erste Wahl ist ein Cava. Nicht irgendein Cava, dessen Perlen man industriell hineingepresst hat und der nach Pappe und altbackenem Brot schmeckt (selbst eine Sangria hat Besseres verdient), sondern ein meisterlicher Cava, der den Stolz und Beifall von Penedés verdient hat. Das Weingut heißt Pares Balta und seine Geschichte geht zurück auf 1790, als die ersten Reben in den Boden gepflanzt wurden.

1978 übernahm Joan Cusiné Hill die Anlage, heute wird die von seinen Enkeln Josep und Joan geführt. Sie und ihre Frauen Maria und Marta sind Winzer und Ökologen: ein echtes Familienunternehmen. Der Betrieb wird nicht nur biodynamisch geführt, sondern stellt auch eine harmonische Resonanz zwischen Wein, Mensch, Erde und Sternen her. Es werden keine Chemikalien eingesetzt und nur Regenwasser benutzt. Und die Hills gehen noch einen Schritt weiter: Sie halten eigene Bienenvölker für die Bestäubung während der Blüte und eine Herde Schafe, die den Boden in den Weinbergen säubert.

Parés Balta Blanca Cusine 2009
Xarel.lo, Chardonnay, Pinot Noir
€19,80

Aus ihrem großen Angebot habe ich mich für einen Cava Blanca Cusiné (xarel.lo, Chardonnay, Pinot Noir) entschieden. Die ersten beiden Rebsorten sind in Edelstahl gegärt und der Pinot Noir genoss einen 16tägigen Gärungsprozess in französischer Eiche. Nachdem die Sorten zusammengeführt wurden, folgt eine zweite Flaschengärung für 30 Monate, ehe der Cava in die Regale unseres Ladens kommt oder auf Ihren Tisch.

Doch genug geredet, öffnen wir eine Flasche. Nur ein kleiner Seufzer beim Entkorken, kein vulgärer Knall.Der Cava ist feinperlig und hat eine goldgelbe Farbe. Wir schmecken Mandeln und Haselnüsse, Honig und ein bisschen Litschi. Wie auch das Essen auf unseren Teller genießen wir das nussige Aroma und die feine fruchtige Süße, wunderbar trocken.

Dies ist ein Cava mit einem kapitalen C, der jeden Looping perfekt meistert während dieser wundervollen Aromen-Achterbahn. Ich habe jede Runde genossen, nun sind Sie dran. Festschnallen und genießen!

Vino & Co

Carretera de Sant Antoni - Eivissa, km 1.6,
07818 Sant Jordi de ses Salines
+34 971 30 53 24